Sie befinden sich hier:

Praxis Dr. med. Hannes Meier

seniorenEnkel
mutterKind
familie

Erkrankung

Bluthochdruck bei älteren

 

Ab einem bestimmten Alter wird Bluthochdruck durch fortwährende körperliche Betätigung und meist mit Medikamenten behandelt.

 

Was ist das Besondere bei Bluthochdruck ab einem bestimmten Alter?

Der arterielle Druck nimmt mit dem Alter zu, die Arterien verlieren ihre Elastizität.

Hierbei ist festzuhalten, dass bei einem übermäßigen Anstieg des arteriellen Drucks die Arterien, das Herz, die Nieren und die Augen geschädigt werden. Daher muss er unter einem bestimmten Wert liegen, der bei einer Untersuchung bestimmt wird.

In der Regel müssen Blutdruckwerte von über 140/90 behandelt werden.

Muss ich eine Diät einhalten?

Eine gesunde Lebensweise kann zu hohen Blutdruck deutlich senken.

Von Fall zu Fall ist eine salzarme Ernährung in Erwägung zu ziehen.

Am besten bestimmen Sie Ihr ideales Körpergewicht mit Ihrem Arzt und halten dieses. Essen Sie nicht zu viel Fett.

Muss ich mich wirklich körperlich betätigen?

Körper und Muskeln sollten in Bewegung bleiben.

Daher empfiehlt es sich, täglich mindestens 20 Minuten zügig aber ohne Überanstrengung zu gehen.

Außerdem ist eine Rauchentwöhnung in jedem Alter gesundheitsfördernd und kann die Lebensdauer verlängern.

Ich nehme bereits viele Medikamente ein. Muss ich noch ein weiteres Medikament gegen Bluthochdruck nehmen?

Das Kontrollieren von zu hohem Blutdruck ist sehr wichtig.

Eine Behandlung kann sich als notwendig erweisen. Erläutern Sie bei einer medizinischen Untersuchung alle Ihre gesundheitlichen Probleme, und geben Sie alle (auch von anderen Ärzten verschriebenen) Medikamente genau an.

Wenn Ihre gesundheitliche Verfassung gut bekannt ist, können besser angepasste Medikamente ausgewählt werden, sei es für Bluthochdruck oder für andere Erkrankungen (wie Arthrose, Glaukom usw.).

Muss meine Behandlung abgebrochen werden, wenn ich Schwindelanfälle habe?

Während einer Bluthochdruck-Behandlung sollten Sie beim Aufstehen besonders vorsichtig sein. Beachten Sie dies, wenn Sie morgens aufstehen oder nachdem Sie sich länger als eine Stunde hingelegt oder auch nur hingesetzt haben.

Bei zu schnellem Aufstehen kann Ihnen schwindlig werden, und Sie können stürzen. In bestimmten Fällen können Schwindelanfälle sogar zu kurzzeitiger Bewusstlosigkeit führen.

Informieren Sie in diesem Fall Ihren Arzt, da die Behandlung eventuell angepasst werden muss.

 

Die einzuhaltenden Blutdruckwerte variieren je nach Alter.
Nehmen Sie täglich Ihre Medikamente ein, befolgen Sie Ihre Diät, und bewegen Sie sich viel.


Visitenkarte

Dr. Hannes Meier
 
Dr. med. Hannes Meier
 
Allgemeinmedizin
 
Arrow-Up