Sie befinden sich hier:

Praxis Dr. med. Hannes Meier

seniorenEnkel
mutterKind
familie

Behandlung

Ich leide unter einer Sehnenscheidenentzündung am Ellenbogen und kenne die Ursachen

 

 
 
Bei der Epicondylitis handelt es sich um eine Sehnenscheidenentzündung am Ellbogen. Sie kommt sehr häufig vor, ist schmerzhaft und manchmal bewegungseinschränkend. Eine Infiltration ist die beste Therapie zur Besserung.

 

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung am Ellbogen?

Der „Tennisellenbogen“, auch Epicondylitis oder Epikondylopathie genannt, ist eine Verletzung der Sehne, mit der bestimmte Muskeln des Unterarms am distalen Teil des Oberarmknochens (Humerus) befestigt sind. Sie entspringt an einem kleinen Knochenvorsprung oberhalb des Gelenkknorrens (Epicondylus). 
Dieser Bereich, der Sehnenansatzpunkt, ist entzündet und verursacht die Schmerzen. 
Diese Verletzungen verursachen einen charakteristischen Schmerz am Epicondylus, der beim Berühren des Bereichs oder beim Schließen der Faust bei gestrecktem Arm verstärkt wird...

 

Wodurch entsteht eine Sehnenscheidenentzündung?

Diese Erkrankung entsteht durch Überbeanspruchung des Unterarms. Der Schmerz tritt nach Überlastung auf, beispielsweise durch eine Sportart, bei der der Ellbogen stark beansprucht wird (Tennis, Squash, Volleyball, Basketball, Handball, Golf, Wasserball, ...), in der Freizeit (Heimwerken, Gartenarbeit) oder, was sehr häufig vorkommt, in einem beruflichen Umfeld (oft wiederkehrende Bewegungen, Tragen schwerer Lasten mit gestrecktem Arm, ...).

 

Wie entwickeln sich Schmerzen und Beschwerden weiter?

Normalerweise verheilt eine Epicondylitis von selbst. Es kann jedoch sehr lange dauern (ein bis zwei Jahre), bis sich die beschädigten Knochen und Sehnen erneuert haben.

 

Welche Therapien gibt es für den Tennisellbogen?

Zunächst ist es notwendig, schmerzhafte Bewegungen und jene Situationen, die die Sehnenscheidenentzündung ausgelöst haben, möglichst zu vermeiden: Sportarten, bei denen der Ellbogen stark belastet wird, starke und einseitige Beanspruchung... Diese Zeit der Schonung sollte sich über mehrere Wochen erstrecken.
Oral verabreichte Schmerzmittel und Entzündungshemmer sind nur bedingt wirksam.
Es werden auch Stoßwellen-Therapien angewandt. Sie verursachen eine tiefe und gezielte Massage des schmerzenden Sehnenansatzes.

 

Warum muss ich mich einer Infiltration unterziehen?

Die wirksamste Behandlung zur Schmerzlinderung ist die Infiltration von Kortikoiden direkt in den betroffenen Bereich. Sie kann in den ersten 48 Stunden Schmerzen verursachen. Es handelt sich dabei um eine normale Reaktion. Die Einnahme eines Schmerzmittels oder die Anwendung eines Eisbeutels können helfen, diese Phase zu überstehen. Vorsicht! Die Infiltration lindert zwar den Schmerz, heilt jedoch nicht die Sehne. Eine Belastungspause ist weiterhin notwendig. Die Wirkung der Infiltration ist nach zwei bis drei Wochen spürbar. Es können zwei oder drei Infiltrationen notwendig sein, um eine wirkliche Besserung zu erreichen. Physiotherapie kann eine zusätzliche Hilfe sein.

 

Warum muss ich operiert werden?

In seltenen Fällen, bei denen sich die üblichen Behandlungen als nicht wirksam erwiesen haben und die Bewegungseinschränkung sehr groß ist, kann ein operativer Eingriff notwendig sein. Es gibt verschiedene Techniken, die alle unter Vollnarkose durchgeführt werden und zu guten Ergebnissen führen.

 

Die Sehnenscheidenentzündung am Ellbogen (Tennisellbogen) ist eine sehr häufige Erkrankung. Für eine erfolgreiche Heilung darf das betroffene Gelenk über einen längeren Zeitraum hinweg nicht zu stark belastet werden, damit der Sehnenansatz am Knochen wieder zusammenwachsen kann.


Visitenkarte

Dr. Hannes Meier
 
Dr. med. Hannes Meier
 
Allgemeinmedizin